Qualitätsmanagementsystem für Weiterbildungseinrichtungen
Führung Dienstleistung Einrichtung Qualitätsverständnis Einrichtungsspezifische Prozesse
qesplus-modell

Bildungsmarketing

QESplus-Qualitätsanforderungen

Die Einrichtung berücksichtigt bei der Entwicklung des Programms gesellschaftliche, wirtschaftliche, politische und individuelle Bedarfe bzw. Bedürfnisse sowie Entwicklungen auf dem Arbeits- bzw. Bildungsmarkt.

Die Einrichtung plant, entwickelt und prüft geeignete Marketingmaßnahmen.


Notwendige Führungsaufgaben und -maßnahmen

  1. Es sind Festlegungen zur Marketingstrategie zu treffen.
  2. Die Kommunikation der Arbeit nach außen ist zu sichern (z. B. Aktivitäten zur Öffentlichkeitsarbeit, Werbemaßnahmen).
  3. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis der Öffentlichkeitsarbeit und von Werbemaßnahmen ist zu reflektieren und entsprechend der Möglichkeiten zu optimieren.
  4. Mittel und Wege für das Erkennen von Bildungsbedarfen und -bedürfnissen sind zu prüfen und zu sichern (z. B. Teilnehmerbefragungen, Direktmarketing, Auswertung von Arbeitsmarktdaten und Statistiken, Informationen von Interessengruppen und Netzwerken).
  5. Fördermöglichkeiten und weitere Finanzierungen sind zu prüfen.

Forderungen der AZAV

Vgl. AZAV § 2 (1) 4.; (2) 1., 2.; (4) 5. § 3 (1) 1., 2.; § 4 (2)