Qualitätsmanagementsystem für Weiterbildungseinrichtungen

Implementierung von QESplus (2017)

Fotolia_171283309_XS.jpg


Die Einführung des Qualitätsmanagementsystems QESplus (2017) erfordert, die einrichtungsspezifischen Prozesse entsprechend der QESplus-Anforderungen zu gestalten. Es bietet sich dabei die Chance, Dinge auf den Prüfstand zu stellen, zu klären, zu erproben und schließlich zu verbessern, so dass schrittweise das eigene Qualitätsmanagementsystem entsteht.

 

 


Die Bearbeitung der Bestandteile kann in folgenden Schritten erfolgen:

 

Verantwortlichkeit klären und Bereitschaft sichern

Die Führungskraft bestimmt und moderiert den Prozess der Diskussion um das Qualitätsverständnis der Einrichtung und sichert die Beteiligung der Mitarbeitenden. Sie nutzt die Unterstützung durch die zu bildende Steuerungsgruppe bzw. durch den Qualitätsbeauftragten/die Qualitätsbeauftragte.


Ist-Stand ermitteln

Ist-Stand ermitteln und anhand der QESplus(2017)-Anforderungen für Weiterbildungseinrichtungen prüfen: Bewährtes wird beibehalten und Notwendiges entwickeln. Die Einrichtungen entscheiden selbst, in welchem Bereich, in welchem Handlungsfeld und mit welchem Bestandteil sie beginnen.


Einrichtungsspezifische Prozesse weiterentwickeln

Notwendige Weiterentwicklungen planen und überprüfen: Wer bearbeitet welche Inhalte, bis wann und in welcher Form? Dabei werden Mitarbeitende einbezogen. Sie werden regelmäßig über Ergebnisse informiert und erhalten die Möglichkeit, Feedback zu geben.


Ergebnisse dokumentieren

Praktikable Dokumente erarbeiten, z. B. Arbeitsanweisungen, Vorlagen oder Checklisten, und in geeigneter Form bereitstellen (digitale oder Printform)


Internes Audit und Managementbewertung durchführen

Die Kontinuität der Qualitätsentwicklung in der Einrichtung wird durch ein jährliches internes Audit gesichert, bei dem die Umsetzung der QESplus (2017)-Anforderungen und die Praktikabilität der einrichtungsspezifischen Festlegungen überprüft wird. Auf der Grundlage der Ergebnisse des internen Audits erfolgt die Managementbewertung.

 

Es ist notwendig, dass der Zusammenhang von Planen, Durchführen, Auswerten und Konsequenzen-Ziehen sowie das Dokumentieren wesentlicher Entscheidungen und Ergebnisse von allen Beteiligten verinnerlicht werden. Wenn Reflexionen und regelmäßige Bewertungen der eigenen Arbeit zur Gewohnheit werden, kann die Dynamik des QE-Kreises in den einrichtungsspezifischen Prozessen wirken.